Biografie und Prägung von Gerhard Bungert

Aus Saarland-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Herkunft

SpiesenElversberg1.jpg

Gerhard Bungert wurde am 11. November 1948 in Spiesen/Saar (heute Spiesen-Elversberg) als Saarländer/Sarrois (und nicht als Deutscher!) geboren. In der Nacht zum 1. Januar 1957 wechselte er - wie alle Saarländer - die Nationalität und wurde Bürger der Bundesrepublik Deutschland. Siehe dazu: "Saar-nostalgie"

Das Wappen seiner Heimatgemeinde zeigt den Saarbrücker Löwen mit Grubenlampe. Im Hintergrund - für alle Fälle - zwei Kreuze! Versatzstücke eines kleinbürgerlich-proletarischen Milieus, in dem er aufgewachsen ist. Die Mutter: Hausfrau. Der Vater: Polizeibeamter im mittleren (Sanitäts-)Dienst, aber auch Musiker, Zauberer, Angler, Fußballschiedsrichter und Sportmasseur beim Deutschen Fussballbund (U 21). Er arbeitete zusammen mit Jupp Derwall, mit dem ihn auch ein enge private Freundschaft verband.

Gerhard Bungerts Großväter waren Bergleute. Der Großvater väterlicherseits arbeitete auf der Grube Jägersfreude, der Großvater müttlerlicherseits auf der Grube Heinitz.

Ausbildung

Gerhard Bungert absolvierte in Spiesen den Katholischen Kindergarten und die Katholische Volksschule, danach den mathematisch-naturwissenschaftlichen Zweig des Staatlichen Realgymnasiums in Neunkirchen. Seine Lehrer waren u.a. Dr. Egon Ecker (Deutsch), Dr. Werner Widdem (Französisch) und Dieter Trost (Bildende Kunst). An der Philosophischen Fakultät der Universität des Saarlandes studierte er Soziologie (Hauptfach) und Psychologie (Nebenfach). Seine Professoren waren u.a. Prof. Dr. Christian Helfer (Vergleichende Kulturwissenschaften Europas) und Prof. Dr. Günter Endruweit (Soziologie und Empirische Sozialforschung). Berufsstart bei der Saarbrücker Zeitung als Lokalreporter und beim Saarländischen Landestheater als Gitarrist bei Kinderstücken. Danach arbeitete er als freier Publizist. Lieblingsautoren: Bert Brecht, Heinrich Mann und Kurt Tucholsky.

Einflüsse

Frank Farian, Musikproduzent, 2008
Saar Rock History: Cover Vol. 1&2, 2011

In den sechziger Jahren wurde Gerhard Bungert vor allem geprägt durch die Beat-Musik (Er spielte Baß-Gitarre bei The Sparrows in Spiesen und danach bei The Scandals in Neunkirchen, einmal sogar bei Frank Farian und seinen "Schatten"). Ein autobiografischer Artikel von Gerhard Bungert über seine Zeit als "drittklassiger Beat-Musiker" ist abgedruckt in dem Buch "Saar Rock History", eine Publikation über die Geschichte der Rockmusik im Saarland, herausgegeben von Roland Helm und Norbert Küntzer auf Seite 26 f.

Außerdem wurde Gerhard Bungert beeinflußt durch Ferienaufenthalte in Südfrankreich, organisiert vom Deutsch-Französischen Jugendwerk und 1968 durch die Studentenbewegung, an der er sich als "Schülerfunktionär" (stellvertretender Schulsprecher des Krebsberggymnasiums in Neunkirchen) beteiligte.

Auslandsaufenthalte

Längere prägende Auslandsaufenthalte:

  • 1979: Tbilissi/UdSSR
  • 1983: Oxford/England
  • 1986: Málaga/Spanien

Seit 1999: Südfrankreich und Gran Canaria, siehe: Lebenszentren von Gerhard Bungert

Privates

Gerhard Bungert war von 1974 bis 1984 verheiratet mit der Schauspielerin Alice Hoffmann. Die gemeinsame Tochter Ulrike (geb. 1976) hat drei Diplome (Sozialarbeiterin, Sozialpädagogin und Kauffrau) und drei Kinder (Colin, Lindell und Ellwen). Sie arbeitet und lebt mit ihnen in Berlin-Kreuzberg. Seit 1999 ist Gerhard Bungert verheiratet mit der Export- und Grosshandelskauffrau Roswitha Bungert geb. Jülicher aus Bad Neuenahr und lebt mit ihr gemeinsam in der Nähe von Carcassonne in Südfrankreich und im Winter in Maspalomas auf Gran Canaria.