Blechgrumbiere

Aus Saarland-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche


Inhaltsverzeichnis

Zutaten und Zubereitung

Mittelgroße Kartoffeln schälen, längs halbieren und fächerförmig einschneiden. Mit Salz würzen. Auf ein gefettetes Kuchenblech legen. Garzeit ca. 40 - 50 Minuten.

Veredlungen

- Vor dem Garen in die Zwischenräume Dörrfleischstreifen legen. Bitte darauf achten: Es heisst Dörrfleisch und nicht Dürrfleisch. Beide Wörter - "dürren" und "dörren" - heissen in den saarländischen Mundarten "derre". Dörrfleisch aber ist gedörrtes Fleisch. Es macht nicht "dürr".

- Die mediterrane (vom Autor heissgeliebte) Fassung: mit dünnen Zwiebelringen, Paprikastreifen, Knoblauch, Rosmarin, Thymiam, schwarzem Pfeffer und mit Olivenöl beträufeln. Timing beachten. Wie im Leben: Alles zu seiner Zeit.

Wortherkünfte

Das Wort Blech für dünnes Metall kommt aus dem Mittelalter, wurde und wird aber auch in anderen Bedeutungen benutzt. Da man Münzen aus Blech herstellte, sprechen wir heute noch von "blechen" im Sinne von zahlen. Allerdings waren wohl die Blechmünzen nicht allzu viel wert, sonst könnte man kein "Blech" reden.

Kartoffeln heissen im Saarland Grumbiere oder auch Grombern - je nach Dialektregion. Als die Kartoffel zu Beginn des 16. Jahrhunderts von Südamerika nach Europa kam, da hatte sie noch keine Bezeichnung. Der Prozess der Namensfindung vollzog sich - wie so oft - nach folgendem Schema: Man suchte etwas, was so ähnlich war und setzte - wenn überhaupt - einen Begriff zur Unterscheidung dazu. Nach diesem System entstand zum Beispiel aus dem Hafen der Flughafen. Bei der Maus am Computer verzichtete man auf das Unrerscheidungsmerkmal. Doch nun zurück zu unseren Grumbieren bzw. Grombern. Sie sind die Beeren, die im Grund wachsen. Die in anderen deutschen Mundarten so bezeichneten Erdäpfel sind die Äpfel, die in der Erde wachsen. Die Kartoffel selbst leitet sich von dem italienischen Begriff Tartuffuli (= Süsskartoffel) ab, ein Wort, das auch Pate war für den Trüffel.

Verzehr

Kartoffeln kann man zu fast allem essen - als Beilage zu Gegrilltem und Gebratenem oder auch - "Chips-mässig" vor Fernseher, direkt vom Blech. Ideal: mit einem knackigen grünen Salat, einer Fleischbeilage (z.B. Frikadellen) und scharfem Senf. Dazu gibt es saarländisches Bier oder einen trockenen, gut gekühlten französischen Rosé. Letzteres gilt vor allem für die mediterrane Variante.