Flauzen

Aus Saarland-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flauzengericht

Flauzen werden hergestellt aus dem Hohlorgan der Wiederkäuer, dem grössten der drei Vormägen. Im Hochdeutschen heissen sie Panzen oder auch Kutteln (Baden-Württemberg).

Man kocht sie 1 1/2 Stunden oder kauft sie bereits abgekocht beim Metzger. Dann in feine Streifen, falls dies der Metzger noch nicht getan hat, und mit sehr viel weißen Zwiebelns in ein Glas oder eine verschliessbare Schüssel schichten und mit der Sosse übergiessen. Diese besteht aus: Essig und Öl, Pfeffer und Salz und Lorbeerblättern. Danach im Kühlschrank oder einen kühlen Keller etwa drei Tage ziehen lassen. Dazu isst man dunkles Brot mit Butter. Getränkeempfehlung: saarländisches Bier oder ein elsässischer Edelzwicker.