Krachelscher

Aus Saarland-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Das Wort

Krachelscher sind "croûtons". Dieses französische Wort ist verwandt mit unserer "Kruste", wobei wir bei "Krachelscher" uns der sprachlichen Möglichkeit der Verkleinerung bedienen. Dadurch schwingt automatisch ein Zuneigung mit, und diese verbindet sich mit der Lautmalerei, mit dem "Krach", dem ansonsten, im nicht-kulinarischen Bereich, störenden Lärm.

Die Herstellung

Man nehme Brot oder Brötchen, selbst Beatles-Brot (von yesterday) eignet sich dazu, schneide es in Würfel (Idealgrösse: 1 Kubikzentimeter) und röste sie im Backofen oder in Butter in der Pfanne. Aufpassen, wie im Leben: Nichts anbrennen lassen! Dann kalt werden lassen.

Im Salat

Ganz toll schmecken Krachelscher in Partnerschaft mit hart gekochten, klein gehackten Eiern und geröstetem mageren Speck (Dörrfleisch) auf Frisée oder Mausohrsalat.

In der Suppe

Ausschliesslich in oder auf gebundenen und passierten Suppen, da aber immer, egal, ob sie aus Tomaten, Kartoffeln, Erbsen, Avokados hergestellt sind. Bei bestimmten Suppen kann man auch etwas Knoblauch mit rösten...

Auf Nudeln

Sehr gut schmecken Krachelscher, gebraten mit Speck in Butter (mit ein wenig Rahm)auch zusammen mit Nudeln.