Gersheim

Aus Saarland-Lexikon
(Weitergeleitet von Niedergailbach)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Panorama Gersheim, von Süden her gesehen
Gersheim
Bürgermeister Alexander Rubeck
Rubeck Alexander 1.jpg
Kontakt

Tel.: 06843-801-0
Fax: 06843-801-38
info@gersheim.de
www.gersheim.de
Bliesstraße 19a
66453 Gersheim

Gemeindebezirke

Gersheim
Reinheim
Rubenheim
Herbitzheim
Bliesdalheim
Walsheim
Niedergailbach
Medelsheim-Seyweiler
Peppenkum-Utweiler

Sonstige Institutionen

Spohns Haus
Das ökologische Bildungszentrum
und Schullandheim
Tel. 06843-58999 0
Fax. 06843-58999 9
info@spohnshaus.de
www.spohnshaus.de
Dekan-Schindler-Str. 13-14
66453 Gersheim

Die Gemeinde Gersheim ist im Bliesgau am Südrand des Saarpfalz-Kreises angesiedelt. Sie liegt etwa 20 km südlich von Homburg und 25 km südöstlich der Landeshauptstadt Saarbrücken.

Inhaltsverzeichnis

Gemeindedaten

Karte Gersheim.jpg
Typische Bliesgaulandschaft

Die Gemeinde besteht neben Gersheim aus weiteren 10 Ortsteilen: Bliesdalheim, Herbitzheim, Niedergailbach, Medelsheim, Peppenkum, Reinheim, Rubenheim, Seyweiler, Utweiler und Walsheim. Die Gemeinde liegt 233 m ü. NN, sie umfasst eine Fläche von 57,48 km². Insgesamt etwa 7000 Einwohner leben in der Gesamtgemeinde. Mit einer Bevölkerungsdichte von 119 Einwohner je km² gehört sie zu den am geringsten besiedelten Gebieten im Südwesten Deutschlands.

Klima

Das Bliesgau-Klima im südwestlichen Teil des Saarlandes ist geprägt durch relativ milde Winter und häufig lang anhaltende Sommerphasen. Das wachstumfreundliche Klima wie auch der fruchtbare Muschelkalkboden führten bereits vor Jahrtausenden zur Besiedelung des Bliesgaus und zu seiner Gestaltung als Kulturlandschaft duch den Menschen.
Der Jahresniederschlag beträgt 905 mm und liegt damit im oberen Drittel der von den Messstellen des Deutschen Wetterdienstes erfassten Werte. Über 78 % zeigen niedrigere Werte an. Der trockenste Monat ist der April; am meisten regnet es im Mai. Im niederschlagreichsten Monat fällt ca. 1,5-mal mehr Regen, als im trockensten Monat. Die jahreszeitlichen Niederschlagschwankungen liegen im unteren Drittel. In nur 22 % aller Orte schwankt der monatliche Niederschlag weniger.

Politik

Bei den jüngsten Kommunalwahlen am 7. Juni 2009 ergab sich folgende Sitzverteilung: Gersheim Gemeiderat.png

Bürgermeister:

Bei der Direktwahl des Bürgermeisters am 7. Juni 2009 konnte sich Alexander Rubeck (CDU) mit 59,2% gegen Michael Clivot (SPD) durchsetzen.

Kultur - Sehenswürdigkeiten - Freizeit

  • Sehenswert in Gersheim ist das große Orchideengebiet, in dem über die Hälfte der in Deutschland nachgewiesenen Orchideenarten beheimatet ist.
  • Europäischer Kulturpark Bliesbruck-Reinheim: in dem grenzüberschreitenden, deutsch-französischen Kulturpark sind gallo-römische Ausgrabungen zu besichtigen. Neben den teilweise überdachten Grabungsfeldern kann man auch in einem dazugehörigen Museum in Reinheim keltische und römische Fundstücke besichtigen. Besonders beeindruckend ist der originalgetreue Nachbau eines keltischen Fürstinnengrabes, das von innen zu besichtigen ist.
  • Museum Europäischer Kulturpark: In Reinheim ergänzt das Museum die Grabungsstätten des Europäischen Kulturparks mit einer Dauerausstellung von zahlreichen Fundstücken aus der kelto-romanischen Geschichte Reinheims
  • Museum für Dörfliche Alltagskultur in Rubenheim: Das Privatmuseum dokumentiert die Lebensverhältnisse von "kleinen Leuten" der saar-pfälzisch-lothringischen Landbevölkerung.
  • Im Ortsteil Reinheim befindet sich eine der schönsten und ältesten Kirchen im Saarland, die über eintausend Jahre alte Kirche "St. Markus".
  • Walsheimer Brauerei: Weit über die Region hinaus bekannt wurde Walsheim durch seine Brauerei , deren Produkte ("Walsheim-Bier") vor dem Kriege bis weit nach Übersee verkauft wurden. Von den ursprünglichen Gebäuden übrig geblieben ist der ehemalige Brauereikeller, der mit seinen schönen Gewölben heute kulturellen Ereignissen einen würdigen Rahmen bietet.
Paragleiter über Herbitzheim
  • Im Ortsteil Walsheim befindet sich ein großzügig angelegtes öffentliches Freibad. Unmittelbar in der Natur gelegen bietet es mit einer Gaststätte und einem kleinen Laden auf dem benachbarten Campingplatz alle Möglichkeiten einer "nassen" Freizeitgestaltung an heißen Sommertagen.
  • Eine ganz besondere Sportart kann in Gersheim betrieben werden: Paragleiten oder Gleitschirm-Fliegen. In dem Herbitzheimer Gelände "Auf der Platte" hat der örtliche 1.Para-Ski-Club Saar eine Seilwinde installiert, die angehenden und versierten Schirm-Gleitern die Möglichkeit gibt, ihren faszinierenden Sport auszuüben. Die Seilwinde zieht die Flugsportler auf eine Höhe von über 100 Meter, die Verweildauer in der Luft ist dann eine Frage des Könnens und einer guten Termik. Der Weitflugrekord im Verein steht auf immerhin 66 km Strecke. Auch Besucher können in Herbitzheim in die Luft gehen: der Verein bietet Tandem-Flüge mit erfahrenen Piloten an.

Veranstaltungen

Kleintiroler Weiherfest (Rubenheim)
  • Trofeo Karlsberg: Jährlich an Fronleichnam und dem darauf folgenden Wochenende stattfindendes Etappenrennen für Junioren. Das Rennen gehört zum Rad-Nationencup der Junioren, der höchsten Kategorie der Union Cycliste Internationale (UCI). Die Rennserie besteht aus sechs Veranstaltungen weltweit. Die Trofeo Karlsberg ist das einzige Junioren-Nations-Cup-Rennen im deutschsprachigen Raum.
  • Gersheimer Theaterwoche: Seit über 20 Jahren gibt es zu Jahresbeginn diese Veranstaltung des Kulturamtes der Gemeinde.
    Gezeigt wird volkstümliches Theater regionaler Theatervereine (auch aus dem benachbarten Frankreich, im lothringischen Dialekt) sowie Comedy und Satire mit teilweise professionellen Ensembles.
  • Begegnungen auf der Grenze: eine Reihe von multikulturellen Veranstaltungen, die jährlich in den Monaten Mai bis November überwiegend im Saarpfalz-Kreis mit Schwerpunkt im Europäischen Kulturpark Reinheim stattfinden. Im Veranstaltungszeitraum werden in den Sparten Bildende Kunst, Literatur und Musik Veranstaltungen mit internationalen Künstlerinnen und Künstlern aus Deutschland, Frankreich und Polen durchgeführt.
  • Rubenheimer Weiherfest („Kleintiroler Weiherfest"): jährlich am vierten Juliwochenende stattfindendes beliebtes Volksfest mit Gaudi-Einlagen und Vorführungen, das um den Weiher im Rohrental gefeiert wird. Der Weiherbereich ist ansonsten als Naherholungsgebiet ausgewiesen.

Tourismus

Radwanderung in Gersheim
Hotel Bliesbrück in Gersheim-Herbitzheim
Rekonstruiertes Fürstinengrab in Reinheim
Karte des südlichen Jakobspilgerwegs
Fürstinnengrab (begehbare Nachbildung)
  • Die Gemeinde Gersheim liegt inmitten des UNESCO-Biosphärenreservats Bliesgau, im Volksmund auch "Toskana des Saarlandes" genannt. Die weite, von leichten Hügeln durchzogenen Landschaft mit ihrem Erholung stiftenden Mikroklima, zieht immer mehr Touristen an. Gersheim im Bliesgau ist eine häufig besuchter Ort der Naherholung für die Bevölkerung des benachbarten Großraums Saarbrücken wie auch für die der Nachbarstädte St. Ingbert, Homburg und Zweibrücken. Desweiteren steigt die Anzahl von auswärtigen Mehrtages-Touristen stetig an. Insbesondere von Wanderern und Radwanderern sowie von Naturfreunden wird Gersheim gerne als Urlaubsort aufgesucht.
  • Mit dem Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim, dem großen Orchideengebiet, dem "Museum für Dörfliche Alltagskultur" wie auch mit den zahlreichen historischen sakralen Stätten verfügt die Gemeinde über interessante touristische Ziele. Wandern und Radwandern steht ganz oben auf der Wunschliste der Touristen. Hier haben Gersheim und der gesamte Bliesgau ein dichtes, hervorragend ausgebautes Wegenetz erschlossen, das teilweise bis ins benachbarte Frankreich führt. In Kooperation mit der "Saarpfalz-Touristik" und dem "Zweckverband Biosphärenreservat Bliesgau" werden die touristischen Möglichkeiten professionell vermarktet.
  • Für Touristen ist häufig erste Anlaufstelle das Hotel Bliesbrück im Gersheimer Ortsteil Herbitzheim, das modern ausgestattete 32 Zimmer und 6 Ferienwohnungen bereit hält (auch Verleih von Fahrrädern und Elektro-Rädern). Auch die beiden Landhotels "Lugenbiel" und "Walsheimer Hof" im Ortsteil Walsheim bieten sich als Urlaubsdomizil an. Dazu gibt es in Gersheim weitere private Ferienwohnungen, die über die " Saarpfalz-Touristik" buchbar sind. Auch die Gourmets kommen in Gersheim voll auf ihre Kosten, der Bliesgau ist für seine hervorragende Küche bekannt, die von der Kochkunst des Nachbarn Frankreich immer wieder inspiriert wird.
    Ein Zimmernachweis für die Gemeinde Gersheim befindet sich hier.
  • Für Campingfreunde steht der Campingplatz im Ortsteil Walsheim bereit. Rundum von Natur umgeben bietet der Platz ein sorgsam gepflegtes Ambiente für die Freunde von Zelt und Wohnwagen. Natürlich sind die sanitären Anlegen im Bestzustand, unmittelbar an das Campinggelände schließt sich ein sehr schönes öffentliches Freibad an. Auf dem Gelände befinden sich die Camping-Gaststätte "Campinghaus" sowie ein "Camper-Laden", der frische Backwaren und ein Lebensmittel-Sortiment vorhält.
  • Gersheim liegt an der traditionellen Südstrecke des Jakobspilgerwegs, der von Hornbach kommend über Saarbrücken zum Zwischenziel Metz führt. In Spohns Haus besteht für Pilger nach Anmeldung die Möglichkeit einer kostengünstigen Übernachtung in Mehrbettzimmern. Auch ein Bliesgau-Frühstück ist im Übernachtungspreis von 29 Euro enthalten.

Einzelprojekte

Europäischer Kulturpark Bliesbruck-Reinheim

Der Der Europäische Kulturpark in der saarländischen Gemeinde Gersheim (Ortsteil Reinheim) und in der französischen Nachbargemeinde Bliesbruck im Departement Moselle ist ein grenzübergreifendes Projekt, das Ausgrabungen und Rekonstruktionen sowohl keltischer als auch römischer Funde mit Ausstellungs- und Schulungsräumen vereint. Er entstand im Jahre 1989 aus den beiderseits der deutsch-französischen Grenze erfolgten archäologischen Untersuchungen. Zusammen mit Grabungsfunden aus Mittelsteinzeit, Bronzezeit und der Zeit der germanischen Völkerwanderung zeigen die eisenzeitlichen keltischen und römischen sowie frühmittelalterliche Funde eine Siedlungskontinuität von über 10.000 Jahren im Tal der Blies. Der Europäische Kulturpark wird gemeinschaftlich betrieben vom Generalrat des französischen Départements Moselle und dem Saar-Pfalz-Kreis. Ein unmittelbar neben den Grabungsstätten gelegenes Museum zeigt einen Querschnitt durch die Funde aus der kelto-romanischen Geschichte.
Mentor und Begründer des Europäischen Kulturparks war der verstorbene Unternehmer Jean Schaub aus Sarreguemines, der die ersten zum Kulturpark gehörenden Grundstücke aus seinem Privatvermögen aufkaufte, um sie vor der Bebauung zu bewahren und so die Zeugnisse aus der römischen Vergangenheit vor der endgültigen Zerstörung zu retten.

Spohns Haus

Mit "Spohns Haus" beherbergt Gersheim ein ökologisches Bildungszentrum der besonderen Art. Das Schullandheim bietet auf dem breiten Feld der Ökologie sowohl Bildungsseminare für Schulklassen als auch Ferienfreizeiten für Jugendliche an. Das zentrale Thema von Spohns Haus heißt: "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (BNE) im Rahmen einer von der UNESCO ausgerufenen Dekade (2005 - 2014). Insbesondere pflegt das Haus den deutsch-polnischen Jugendaustausch und Partnerschaften von Jugendlichen im europäischen Kontext. Spohns Haus ist weiterhin Mitveranstalter des europäischen Kulturprojektes "Begegnungen auf der Grenze".

Historischer Bahnhof

Gersheim besaß neben Homburg und Zweibrücken den wohl imposantesten Bahnhof der ehemaligen Bliestalbahn-Strecke. Er ist das einzige heute noch erhalten gebliebene dreistöckige Bahnhofsgebäude des Saarlandes. Nach seiner Renovierung wird das Gebäude aktuell als gehobenes Restaurant wie auch als Raststätte am Bliestal-Freizeitweg genutzt.

Das Gebäude wurde um 1885 eröffnet und steht in der Bautradition des oberitalienischen Palazzo-Stils. Bayrische Architekten wie Friedrich von Gärtner und sein Schüler Friedrich Bürklein entdeckten nach 1860 die florentinische Frührenaissance wieder. Blüten dieser Baukunst reichten bis in die äußersten Ecken des Königreiches, also auch in das bayerische Saarpfalzgebiet.

Der Bau ist rechteckig, längs der ehemaligen Gleise und wirkt recht markant in einem ansonsten dörflichen Ambiente. Die Fassade ist hell verputzt, die Höhe der Stockwerke nimmt nach oben immer mehr ab. Die nördliche der sechs Fensterachsen springt sowohl zur Gleis- als auch zur Straßenseite risalitartig hervor.

Auf der Gleisseite sind die großen Rundbogenfenster und Türen samt Oberlichtern im Erdgeschoss zugemauert, ansonsten befindet sich der Bau noch weitgehend im Originalzustand und ist verhältnismäßig gut erhalten. Ein nahezu identisches Haus befindet sich nur noch in Hof (Saale).

Museum für Dörfliche Alltagskultur

Das Museum für Dörfliche Alltagskultur, das sich im Gersheimer Ortsteil Rubenheim befindet, dokumentiert die Lebensverhältnisse von "kleinen Leuten" der saar-pfälzisch-lothringischen Landbevölkerung. Das Museum will die Alltagskultur der Bevölkerung zwischen Hunsrück und Lothringen mit Schwerpunkt auf dem Saarland beleuchten.
Dokumentiert und gezeigt werden soll das alltägliche Leben der Dorfbewohner des 19. und 20. Jahrhunderts, insbesondere das der unteren Sozialschichten. Sie wurden seinerzeit von den Tagelöhnern, Arbeitern, Bauern und Handwerkern gebildet, also den Schichten, die man im alltäglichen Sprachgebrauch die „kleinen Leute“ nennt. Das Museum befindet sich in einem hervorragend restaurierten alten Bauernhaus aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts; es wurde 1988 eröffnet.

Haus Sonne

Eine Einrichtung der besonderen Art ist das "Haus Sonne", das im Ortsteil Walsheim seine Heimat gefunden hat. Als "Lebensort für Seelenpflege-bedürftige Kinder, Jugendliche und Erwachsene" beschreibt sich die Einrichtung selbst. 1954 wird Haus Sonne gegründet mit dem Ziel, Seelenpflege bedürftigen Kindern eine Heimstätte in Erziehung, Pflege und Unterricht zu geben. Basis der heilpädagogischen Arbeit sind die anthroposophischen Grundsätze von Rudolf Steiner, der eine allumfassede ganzheitliche Sichtweise menschlichen Lebens lehrte. Schulische Grundlage ist die Waldorfpädagogik Rudolf Steiners.
Haus Sonne verfügt über ein Kinderheim mit Schule und Kindergarten. Weiterhin gibt es eine Werkgemeinschaft von behinderten Erwachsenen, die zahlreiche kulturelle und Lebenshilfe-Angebote vorhält. Die Mitglieder der Gemeinschaft arbeiten in beschützenden Werkstätten, in denen sie in die Arbeitsprozesse integriert sind.
Ein weiteres Angebot ist der Neukahlenberger Hof mit einer weiteren Werkgemeinschaft. Dort wird ökologisch gewirtschaftet, die Betreuten sind in die landwirtschaftlichen Arbeitsabläufe eingebunden.

Der Ortsteil Medelsheim

J.E.K. Bischoff
Dietrich Becker
L.M. Hugo

Medelsheim ist ein Gersheimer Ortsteil, dessen früheste Siedlungsspuren ab der frühen Bronzezeit bis in die ausgehende gallo-römische Epoche nachgewiesen sind. 1995 wurde der Ort im Bundeswettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" aufgrund seiner herausragenden Leistungen bei der Gestaltung und Pflege des Dorfes, der Landschaft und des Gemeinschaftslebens Sieger auf Bundesebene und mit einer Goldmedaille ausgezeichnet.
Der Ort beherbergt etliche sehenswerte Kulturgüter aus dem religiösen Bereich (Kreuzigungsgruppe, Pirminiusbrunnen, Kreuzkapelle, Kreuz-Rundwanderweg). In den 20er Jahren des 19. Jahrhunderts wurde in der freien Natur an einem Hang der "Prozessionsweg" angelegt, dessen 14 Stationen Szenen aus dem Leidensweg Christi darstellen.

Persönlichkeiten aus der Gemeinde

  • Joseph Eduard Konrad Bischoff, geb. 1828, im Ortsteil Niedergailbach, Schriftsteller und Theologe
  • Dietrich Becker, geb. 1830, im Ortsteil Niedergailbach, Domkapitular und Dompfarrer in Speyer, Direktor des Bischöflichen Konviktes St. Joseph, Schriftsteller
  • Ludwig Maria Hugo (1871–1935), Bischof von Mainz (1921 bis 1935) und entschiedener Kämpfer gegen den Nationalsozialismus, wirkte von 1911 bis 1915 als Pfarrer von Bliesdalheim.

Partnerschaften

  • Bazancourt (Champagne, Frankreich)
  • Porabka (Polen)



Foto-Galerie

Bliesgau-Landschaft bei Gersheim

Literatur

  • Die Geschichte von Herbitzheim. Zsgest.: Kreisverwaltung Saar-Pfalz-Kreis, Referat Heimatpflege. Homburg/Saar, 1975. 152 S. : Ill.
  • Herbitzheim, ein Dorf an der Blies. Hrsg.: Gemeinde Gersheim in Zsarb. mit d. Arbeitsgemeinschaft d. Herbitzheimer Ortsvereine.St. Ingbert: Westpfälz. Verl.-Dr.u. Verl., 1982. 559 S., Ill.
  • Orchideen in Gersheim. Text: Edith Buchheit; Fotos: Steffen Jung. St. Ingbert : Westpfälz. Verl.-Dr., 1989. 83 S., zahlr. Ill.
  • Schöndorf, Ewald: Medelsheim - Familien und Häuser. Hrsg.:Gemeinde Gersheim. Gersheim, 1992. 479 S., zahlr. Ill. (Gersheimer Hefte; 8) ISBN 3-928070-14-2
  • 750 Jahre Rubenheim. Aus der Geschichte der Pfarrei. Hrsg.: Gemeinde Gersheim. Bd. 1-2: . Gersheim, 1993-1995.
  • Royar, Heinz: Gersheim : Geschichte und Landschaften. Gersheim, 1998. 123 S., zahlr. Ill., Kt. (Gersheimer Hefte ; 9) ISBN 3-928070-18-5
  • Walsheim und seine Geschichte. Hrsg.: Gemeinde Gersheim in Zsarb. mit der Interessengruppe "Alt Walsheim. 2. akt. u. erw. Aufl. Blieskastel: Ed. Europa, 2002. 328 S., Ill. ISBN 3-931773-43-4
  • Dieter Dorda, Olaf Kühne, Volker Wild (Hrsg.): Der Bliesgaau. Natur u. Landschaft im südöstlichen Saarland. Saarbrücken: Inst. f. Landeskunde im Saarland, 2006. 303 S., zahlr. Abb. (Veröffentlichungen des Instituts für Landeskunde im Saarland; 42) ISBN 3-923877-42-0
  • Walter Reinhard: Kelten, Römer und Germanen im Bliesgau. Gersheim: Europ. Kulturpark Bliesbruck-Reinheim, 2010. 354 S., Ill., Kt. (Denkmalpflege im Saarland; 3) ISBN 978-3-9811591-2-7
  • Haus Sonne Walsheim - Neukahlenberger Hof. Hrsg.: Haus Sonne. Blieskastel, 2010. 59 S., Ill
  • Stefanie Marsch: Auf den Spuren der Königin. Orchideen-Wanderung im Bliesgau. In: Saarbrücker Zeitung (Hauptteil) v. 26./27. Mai 2012, S. A3

Weblinks


Gersheimer Ortsteil Reinheim