Rostwurst

Aus Saarland-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rostwurst im halben Doppelweck (hier: Nürnberger Würstl)

Sie hat - wie viele saarländische Spezialitäten - Eingang in die Regionalliteratur gefunden. "Es ist erstaunlich", stellt zum Beispiel Elisabeth Sossong fest, "wann, wie oft und zu welchen Gelegenheiten Saarländer Rostwürste verzehren können". Quelle: Gerhard Bungert (Hrsg.): Typisch saarländisch, Würzburg 1982, S. 85.

Beim Bestellen einer Rostwurst kommt oft die Farbenlehre durcheinander. Man kann durchaus sagen: "Ich hätt´ gäre e Weissi. Gudd braun. Awwer net so schwarz wie die Rot do hinne."