Sießschmier

Aus Saarland-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Saarländischer Sammelname für Marmelade, Konfitüre und Früchtegelee.
Sie wurde früher fast ausschließlich selbst gekocht. Die passenden Früchte gab es im Garten, oder man stiefelte mit Milchkannen in den Wald, um Himbeeren und Schwarzbeeren zu pflücken.
Sießschmier kommt aufs Butterbrot, dient der Verfeinerung von Milchprodukten wie Quark oder Joghurt und wird auch zur Füllung von Gebäck verwendet.

Literatur

Ria Seitz-Lehnert: Sießschniss, das saarländische Backbuch, Lehnert Verlag / Charly Lehnert Die gudd Supp, das saarländische Suppenbuch, Lehnert Verlag / Claudia Lehnert: Aus Dibbe & Pann, Rezepte der traditionellen saarl. Küche, Lehnert Verlag / Claudia & Charly Lehnert: Dibbelabbes, Das saarländische Grumbeerbuch, Lehnert Verlag / Charly Lehnert: Hauptsach - gudd gess, Rezepte der saarländischen Küche für Gourmets, Lehnert Verlag [1]